BASKETBALL. Vielleicht war ja alles nur ein Bluff; ein taktischer Schachzug, um den Gegner über die eigene Stärke im Unklaren zu lassen. Dann könnte man als Anhänger von Medi Bayreuth dem Beginn der Bundesligasaison am 24. September mit einem Heimspiel gegen Brose Bamberg gelassen entgegensehen. Aber auch nur dann. In jedem anderen Fall war das Ausmaß des 56:97 (34:48)-Debakels gegen den oberfränkischen Rivalen im Spiel um Platz drei beim Vorbereitungsturnier um den Actic-Cup besorgniserregend.