50 Schüler an Bord Marktredwitz: Autofahrer kracht gegen Schulbus

Redaktion
Blaulicht und der Hinweis "Unfall" leuchten auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild/dpa

Unfall am Montagmorgen in Marktredwitz: Ein Autofahrer übersieht einen Schulbus. Darin sitzen neben dem Fahrer etwa 50 Schülerinnen und Schüler.

Marktredwitz - Ein Auto ist am Montag gegen 7.35 Uhr in der Marktredwitzer Kraußoldstraße an der Ecke zur Fritz-Thomas-Straße mit einem Schulbus zusammengekracht. Ein 20-Jähriger aus Marktredwitz war ersten Erkenntnissen zufolge mit seinem BMW auf der Kraußoldstraße unterwegs. Wie die Polizei berichtet, wollte er über die Linksabbiegespur in die Fritz-Thomas-Straße fahren.

Doch dabei übersah er offensichtlich den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Omnibus. An dessen Steuer saß ein 49-jähriger Mann aus Tröstau. Es krachte.

Der Bus war mit rund 50 Schülern im Alter von zehn bis achtzehn Jahren besetzt. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Am BMW des Unfallverursachers entstand ein Schaden in Höhe von circa 2500 Euro. Am Omnibus entstand ein Schaden in Höhe von circa 3000 Euro.

Gegen den 20-jährigen Fahrer des BMW ermittelt die Polizei Marktredwitz nun wegen eines Vorfahrtsverstoßes. Er muss diesbezüglich mit einem Bußgeld und einem Eintrag auf dem Punktekonto in Flensburg rechnen.

 

Bilder