Es dauerte jedoch ein wenig bis die Partie deutliche Formen annahm, weil Haspo in der Anfangsphase im Angriff einige technische Fehler produzierte und die Gäste in der Bayreuther Defensive zunächst immer wieder Lücken fanden. Zudem konnte man sich beim wieder sehr stark aufgelegten Robin Hennig im Haspo-Tor bedanken, der nach zehn Minuten durch einen parierten Siebenmeter beim Stand von 7:6 den Ausgleich verhinderte. Stattdessen stellte im Gegenzug ein Strafwurf von David Schreibelmayer auf 8:6. Von da an baute Haspo die Führung konsequent bis auf 14:6 aus (21.).

Dann war allerdings erst einmal die Luft raus. In der Offensive fehlte der konsequente Zug zum Tor, und defensiv war die Stabilität auch ein wenig abhanden gekommen. Mit dieser Phase war das Trainergespann Michael Werner und Marc Brückner am Ende nicht zufrieden: „Wir haben nach dem 12:6 zu behäbig gespielt und gedacht, jetzt läuft das schon irgendwie von selbst. Die Art und Weise, wie wir da gespielt haben, hat uns überhaupt nicht gefallen.“

Umso besser war dann der Start in den zweiten Durchgang: Haspo war in der Defensive wieder präsent und zeigte offensiv ansehnliche Lösungen im Mannschaftsverbund, so dass durch einen 8:1-Lauf zum 25:12 (41.) die Vorentscheidung gefallen war. Dabei bekamen alle Bayreuther ihre Spielanteile, und alle Feldspieler trugen sich auch in die Torschützenliste ein. Hervorzuheben ist dabei unter anderem Linksaußen Oliver Paul Neumann mit fünf Treffern. Auch Torhüter Peter Kropf, der normalerweise in der zweiten Mannschaft aktiv ist und kurzfristig für den erkrankten Nick Tornow einsprang, bot in den letzten zehn Minuten eine solide Leistung. Erfolgreichste Torschützen waren David Schreibelmayer dank hundertprozentiger Siebenmeter-Ausbeute und Tom Elschner mit Durchschlagskraft im rechten Rückraum. Alle Faktoren zusammen ließen den Vorsprung weiter anwachsen über 29:15 und 36:19 bis schließlich auf 20 Tore.

Haspo empfahl sich damit für das Oberfrankenderby am kommenden Sonntag beim HSC Coburg II, der als Tabellenvierter auch noch ganz vorne mitmischen will.

Haspo Bayreuth: Hennig, Kropf – Nicola (2), Baldauf (1), Schreibelmayer (9/6), Neumann (5), Berthold (1), Klima (1), Luber (3), Saborowski (6), Elschner (8), Meyer-Siebert (1), Wopperer (1), Goeritz (3).