3:5 gegen Heilbronn Bayreuth Tigers verlieren Kellerduell

Siegmund Dunker

Im Aufeinandertreffen der defensivschwächsten Teams der Liga zeichnete sich zunächst ein Torfestival ab. Schon nach 57 Sekunden waren zwei Treffer gefallen. Zunächst überwand Luca Tosto den in dieser Szene indisponierten Bayreuther Goalie Olafr Schmidt nach 32 Sekunden zum 1:0, ehe die Tigers nur 25 Sekunden später durch Travis Ewanyk zum Ausgleich kamen. So schwungvoll ging es allerdings nicht weiter. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem die Falken jedoch den griffigeren Eindruck machten und verdientermaßen erneut in Führung gingen. Stefan Della Rovere schaltete nach einem abgewehrten Schuss am schnellsten und überwand Schmidt zum 2:1 für die Gäste (10. Minute). Die Tigers wirkten zwar bemüht, standen sich mit haarsträubenden Fehlpässen aber oft selbst im Weg. Dazu kamen grobe individuelle Schnitzer. Ein solcher führte auch zum dritten Gegentor. Tosto lauschte einen Aufbaupass von Garret Pruden ab und bediente Justin Kirsch, der zu Beginn des Mitteldrittels mühelos zum 3:1 für Heilbronn vollstreckte (22.).

Die Bayreuther bemühten sich um eine Antwort, agierten in der offensiven Zone aber oft zu umständlich. Heilbronn war bei Kontern dem vierten Tor näher als die Bayreuther dem Anschluss. Als Jeremy Williams im Schlussabschnitt ein starkes Überzahlspiel mit dem 4:1 für Heilbronn krönte (46.), schien die Partie gelaufen. Die Tigers bäumten sich jedoch noch einmal auf. Sie bewegten die Scheibe nun deutlich besser und fanden die freien Räume. Branden Gracel verkürzte nach einer starken Kombination auf 2:4 (52.), und nach einem brillanten Pass von Petteri Nikkilä stellte Kapitän Ville Järveläinen auf 3:4 (56.). In der Schlussphase erspielten sich die Tigers jedoch keine nennenswerte Chance mehr und kassierten durch den Ex-Bayreuther Fréderik Cabana sechs Sekunden vor Ende den endgültigen Knockout. Am Freitag (20 Uhr) geht es mit einem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Kassel Huskies weiter.

 

Bilder