3:4 gegen Regensburg Tigers verlieren nach Verlängerung

Siegmund Dunker

Die Bayreuth Tigers warten in der DEL2 weiter auf den ersten Heimsieg. Am Sonntagabend musste sich der Tabellenletzte vor 1313 Zuschauern trotz einer tollen Aufholjagd im letzten Drittel den Eisbären Regensburg mit 3:4 (1:0, 0:2, 2:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben.

Die Bayreuther begannen holprig und hatten gegen die früh attackierenden Regensburger zunächst Probleme im Aufbau. Corey Trivino ließ nach einer starken Einzelaktion die Führung für die ersatzgeschwächten Oberpfälzer liegen (7. Minute). Nach zehn Minuten kamen die Tigers besser ins Spiel. Der in dieser Saison bislang glücklose Torjäger Ville Järveläinen scheiterte jedoch mit der bis dato besten Chance am starken Regensburger Torhüter Devin Williams (11. Minute). Kurze Zeit später sprang ein Schuss von Jesse Roach von der Latte an den Pfosten und dann zurück ins Feld (14.). Die auffällige dritte Reihe blieb jedoch am Drücker und belohnte sich kurz vor der Drittelpause, als Jan-Luca Schumacher Patrick Kurz an der blauen Linie fand. Der Schuss des Verteidigers schlug auch deshalb hinter Williams ein, weil Mike Mieszkowski dem Goalie die Sicht versperrt hatte (19.).

Ins Mitteldrittel starteten die Tigers schläfrig. Schon nach 32 Sekunden erzielten die Regensburger den Ausgleich durch Trivino, nachdem sie sich unbehelligt bis vors Tor kombinieren konnten. Nach einem Fehler von Nikkilä brachte Nikola Gajovsky die Gäste nur zweieinhalb Minuten später erstmals in Führung. Die Tigers reagierten mit wütenden Angriffen, scheiterten aber immer wieder an Williams und der eigenen Abschlussschwäche. Auf der Gegenseite verhinderte Tigers-Goalie Olafr Schmidt bei einem Alleingang von Topi Piipponen den dritten Gegentreffer (30.).

Drei Tore in Überzahl

Der fiel dann aber zu Beginn des Schlussabschnitts. Ein völlig unnötiges Foul von Christian Kretschmann bestraften die Regensburger in Überzahl mit dem 3:1 durch André Bühler (43.). Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und rannten unbeirrt weiter an. In Überzahl fand schließlich Sami Blomqvist eine Lücke und verkürzte auf 2:3 (50.). Nun spielten nur noch die Tigers, doch es dauerte bis kurz vor Schluss, ehe sie sich mit dem hochverdienten Ausgleich belohnen konnten. Bei einer Sechs-gegen-Vier-Überzahl zog Nikkilä wuchtig ab, und Kretschmann brachte vor dem Tor noch die Schlägerspitze dran – 3:3 (59.). In der Verlängerung waren die Regensburger die gefährlichere Mannschaft und holten sich nach einer starken Einzelaktion von Marvin Schmid den Extrapunkt (64.). Nach der sechsten Niederlage in Folge und der 11. im 13. Spiel bietet sich den Schützlingen von Trainer Marc Vorderbrüggen am kommenden Freitag (20 Uhr) gegen den EC Bad Nauheim die nächste Chance, ihre Negativserie endlich zu beenden.

 

Bilder