BAYREUTH/KOBLENZ. Zwei Jahre und neun Monate Haft hat das Landgericht gegen einen 55-jährigen Geschäftsmann verhängt. Er hat nach Überzeugung der Richter versucht, mit einem 80 Kilo schweren Drogendeal genügend Geld zusammen zu kriegen, um in das Geschäft mit Bitcoins, sogenannten Kryptowährungen einzusteigen. Zum Verhängnis wurden dem Mann abgehörte Telefonate, für ein wichtiges Indiz musste das Gericht erheblichen Aufwand treiben.