3:1 im Spitzenspiel Young Volleys erobern Platz eins

cb

Die N.H. Young Volleys gehen als Tabellenführer der Frauen-Bayernliga Nord in die fünfwöchige Weihnachtspause.

Obwohl mit Sophia Höreth, Sophie Mayer und Christine Prügel gleich drei Stammspielerinnen zusätzlich zu den Langzeitverletzten Antonia Schwenk und Marla Welz fehlten, gewann das Team aus Neudrossenfeld das Spitzenspiel gegen TV/DJK Hammelburg mit 25:21, 25:20, 23:25, 25:21.

Zu Beginn übernahm Spielführerin Meike Schirmer Verantwortung und servierte gleich siebenmal sehr aggressiv, Lohn war eine 6:1-Führung. Diese konservierte die Heimmannschaft gegen beeindruckte Hammelburgerinnen über weite Teile des ersten Satzes, und beim Stand von 20:13 schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die Unterfränkinnen kämpften sich zurück und konnten durch eine kleine Aufschlagserie von Lena Bindrum auf 18:21 verkürzen. Dann aber klappten Annahme und Zuspiel perfekt, und Fanny Gnade verwandelte ihren Angriffsball. Zwei weitere, durch Julia Meyer und Paula Hummel verwertete Schmetterbälle brachten die Punkte 23 und 24 und anschließend den Satzgewinn.

Nicki Naumann mit Aufschlagserie

Im zweiten Durchgang behaupteten die Gäste eine Zwei-Punkte-Führung, bis wiederum Bindrum zum Aufschlag kam und den Vorsprung auf 11:6 ausbaute. Die Young Volleys verkürzten auf 9:11, doch der Führungswechsel wollte nicht gelingen. Immer wenn es eng wurde, war auf Hammelburger Seite auf Tabea Lang Verlass. Nach sechs erfolgreichen Aufschlägen von Nicki Naumann unterlief ihr zwar ein Fehler, aber mit 20:17 war die Heimmannschaft wieder in Führung. Zwei direkte Aufschlagpunkte von Schirmer und ein gelungener Block führten zum Zwischenstand von 24:18, den Satzpunkt brachte dann ein verschlagener Ball der Gäste.

Eine stabile Annahme um Libera Anna-Lena Bauer, Gnade und Hummel nutzte Zuspielerin Schirmer auch im dritten Satz zu einem variantenreichen Spielaufbau. Die Außenangreiferinnen Gnade und Hummel punkteten regelmäßig, und auch Jugendspielerin Meyer konnte sich über etliche direkte Punkte von der Diagonalposition freuen. Nach ausgeglichenem Beginn (6:6) brachten Hummel und Naumann ihr Team mit 12:8 in Front. Die Young Volleys hatten das Spiel über 16:12, 18:13 und 20:16 bis zum 22:18 im Griff, die Vorfreude auf einen möglichen Matchgewinn war in den Gesichtern deutlich zu sehen. Doch der Angriffspunkt durch Meyer zum 23:21 sollte der letzte in diesem Satz sein.

1:6 und 4:9 im Rückstand

Alle, die nun eine Wende befürchteten, sahen sich zu Beginn des vierten Durchgangs bestätigt: Hammelburg lag mit 6:1 und 9:4 in Führung. Aber wie schon in Satz zwei brachte Naumann mit einer Aufschlagserie ihr Team zurück und glich zum 10:10 aus. Beim 21:19 kam dann die Zeit von Fanny Gnade: Ihren Aufschlagfehler machte sie postwendend mit einem sehenswerten Rückfeld-Angriffsschlag gut – und nach einem Punkt durch Hummel sorgte sie wiederum mit einem Rückfeldangriff zum 24:21 für die Vorentscheidung.

„Ganz ehrlich, damit habe ich wirklich nicht gerechnet“, sagte ein hochzufriedener Vorsitzender Carsten Böhm. „Wir hatten heute eine sehr junge Mannschaft auf dem Feld, die sich aber prächtig präsentiert hat. Hammelburg war der erwartet starke Gegner, mannschaftlich waren wir aber etwas geschlossener und haben uns den knappen Sieg auch verdient.“

 

Bilder