3:1 gegen Bad Berneck Schnabelwaid gewinnt Verfolgerduell

red
Hochbetrieb herrscht hier vor dem Bad Bernecker Gehäuse.Letztlich bereinigt TSV-Verteidiger Ivan Maurovic (am Ball) die Situation. Trotzdem unterlagen die Kurstädter beim FSV Schnabelwaid mit 1:3. Foto: maj

Mit einem 3:1-Erfolg gegen den TSV Bad Berneck hat der FSV Schnabelwaid den Rückstand zum Tabellendritten der Fußball-Kreisliga Bayreuth-Kulmbach auf nur noch zwei Punkte verkürzt.

Mit der Wiederholung des Hinspielsieges in gleicher Höhe rücken die Schnabelwaider auf den vierten Rang vor, punktgleich mit dem TSV Kirchenlaibach, dessen Gastspiel bei Spitzenreiter SpVgg Goldkronach auf Ende November verschoben wurde. Von dieser Absage profitierte auch Hauptverfolger SC Altenplos, dessen Rückstand auf Goldkronach nach einem 2:0-Sieg gegen den FC Neuenmarkt nur noch zwei Punkte beträgt.

Im Tabellenkeller holte der FC Eintracht Bayreuth mit 5:1 beim TSV Neudrossenfeld II wertvolle Punkte, wobei Christoph Neuner mit gleich vier Toren glänzte. Dagegen spitzte sich die Lage für TSV St. Johannis (0:4 gegen ASV Oberpreuschwitz) und USC Bayreuth (0:2 beim TSV 08 Kulmbach) weiter zu.

FSV Schnabelwaid – TSV Bad Berneck 3:1 (1:0): Die Heimelf zeigte sich im Kerwaspiel hoch motiviert. Die erste Halbzeit konnte der TSV Bad Berneck noch weitestgehend ausgeglichen gestalten, aber nach der Führung waren die Schnabelwaider klar tonangebend und vergaben noch zahlreiche Chancen zu einem höheren Sieg. Zwar trafen die Bernecker zwei Mal Aluminium, doch ansonsten hatten sie der hervorragenden FSV-Mannschaftsleistung nicht viel entgegenzusetzen. Tore: 1:0 Mayeko (42.), 2:0 Masching (65.), 3:0 Schreiber (69.), 3:1 Guth (79.). SC Altenplos – FC Neuenmarkt 2:0 (2:0): Der SCA setzte den defensiv eingestellten Gegner von Beginn an mit hohem Pressing unter Druck und vergab bereits in der Anfangsphase zwei Chancen. Mitte der erste Hälfte gelang ein Doppelschlag zum 2:0, ehe Torschütze Schmidt nach einem Foul ohne Folgen für den Gegenspieler verletzt vom Platz musste. Der FC Neuenmarkt kam erst nach einer Zeitstrafe gegen Münch (32.) besser ins Spiel und verstärkte im zweiten Abschnitt die Offensivbemühungen, ohne allerdings gegen die vom starken Sendel bestens organisierte SC-Abwehr zu Chancen zu kommen. Vielmehr verhinderten ein nicht gegebener Elfmeter und weitere vergebene Chancen einen höheren Heimsieg. Tore: 1:0 Schmidt (23. – Foulelfmeter), 2:0 Schott (27.). Sportring Bayreuth – VfB Kulmbach 5:4 (1:2): Beide Mannschaften wollten im Abstiegskampf einen Dreier landen, und so entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. In der ersten Hälfte waren die Kulmbacher leicht überlegen und nutzten zudem die Fehler der Heimelf zu einer Pausenführung. Der Sportring kam wie ausgewechselt aus der Kabine und traf prompt zum Ausgleich. Die 3:2-Führung durch den am Ende dreifachen Torschützen Lukas Mader ging noch einmal verloren, doch dann leiteten die Bayreuther die letzte Wende des Spiels ein und siegten aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient. Tore: 0:1 Berce (10.), 1:1 Mader (38.), 1:2 Karli (42. - Foulelfmeter), 2:2 Just (46.), 3:2 Mader (61.), 3:3 Wohlfart (64. - Foulelfmeter), 3:4 Tesfaldet (67.), 4:4 Lienhardt (72.), 5:4 Mader (77.). TSV St. Johannis – ASV Oberpreuschwitz 0:4 (0:1): Die Heimelf fand besser ins Spiel, konnte aus mehreren Chancen aber kein Kapital schlagen. Stattdessen gingen die Oberpreuschwitzer mit ihrer ersten guten Tormöglichkeit in Führung. Trotzdem spielten die Kanzer weiter nach vorne und vergaben die große Chance zum Ausgleich. Nach dem Doppelschlag zum 3:0 brachten die Gäste ihre Revanche für das 1:2 im Hinspiel aber souverän über die Zeit. Tore: 0:1 Bucksch (35.), 0:2 Guthmann (62.), 0:3 Bucksch (65.), 0:4 Glaß (76.). SV Motschenbach - BSC Bayreuth-Saas II 1:3 (0:2): Die Gäste nahmen das Heft in die Hand und gingen Mitte der ersten Hälfte durch einen platzierten Freistoß in Führung. Wenig später vergab A. Leppert die Riesenchance zum Ausgleich, als er nach einem Fehler in der BSC-Abwehr den Ball über das leere Tor bugsierte. Ein fragwürdiger Elfmeter führte zum 0:2, aber nach dem Anschlusstor drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Erst in der Nachspielzeit fiel die Entscheidung. Tore: 0:1 Küfner (26.), 0:2 Maßberger (39. - Elfmeter), 1:2 Lauterbach (55.), 1:3 Maßberger (90.+2). TSV 08 Kulmbach – USC Bayreuth 2:0 (1:0): Der USC beendete die Partie nach zwei Platzverweisen zu neunt. Auf dem Hartplatz nahm das Spiel erst an Fahrt auf, als die Hausherren durch einen satten Volleyschuss in Führung gegangen waren. Das Uni-Team erhöhte nun den Druck, schwächte sich aber zugleich durch eine Gelb-Rote Karte gegen Miller wegen Reklamierens (33.). Die Kulmbacher blieben mit schnellen Kontern stets gefährlich und scheiterten zudem mit einem Elfmeter an Gäste-Torwart Milhahn (63.). Nachdem der Bayreuther Konstantinidis wegen Schiedsrichter-Beleidigung glatt Rot gesehen hatte (88.), machte Ohnemüller nach einem Alleingang den Heimsieg perfekt. Tore: 1:0 Buchmeier (21.), 2:0 Ohnemüller (90.+2).

TSV Neudrossenfeld II – Eintracht Bayreuth 1:5 (1:2): Die Neudrossenfelder bestimmten die ersten 30 Minuten klar und vergaben dabei eine höhere Führung. Nach zwei Eintracht-Kontern lagen sie stattdessen zur Pause zurück. Mit Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber Tugenden wie Lauf- und Kampfbereitschaft vermissen, was die Bayreuther mit großer Effizienz bestraften. Christoph Neuner war nicht nur wegen seiner vier Tore (darunter ein lupenreiner Hattrick) der Mann des Spiels , sondern auch wegen seiner Präsenz und Zweikampfstärke. Tore: 1:0 Hamacher (30.), 1:1 Neuner (32.), 1:2 Terentev (44.), 1:3, 1:4 und 1:5 Neuner (47., 57. und 60.).

 

Bilder