3. Liga 1860 will Dreier "vergolden": Alternativen nach Bär-Ausfall

Münchens Trainer Michael Köllner steht im Stadion. Foto: Robert Michael/dpa/Archivbild

Der TSV 1860 München will nach seinem erfolgreichen Auftakt in der 3. Fußball-Liga nun vor den eigenen Fans nachlegen.

München (dpa/lby) - Der TSV 1860 München will nach seinem erfolgreichen Auftakt in der 3. Fußball-Liga nun vor den eigenen Fans nachlegen. "Wir wollen den Auftaktsieg gegen Dresden mit einem Heimdreier ein Stück weit vergolden", kündigte Trainer Michael Köllner am Freitag an. Die "Löwen" waren mit einem 4:3 bei Dynamo Dresden in die Saison gestartet und bestreiten am Samstag (14.00 Uhr) gegen Aufsteiger VfB Oldenburg ihre Heimpremiere in der Liga.

"Es kommt viel Aufstiegseuphorie auf uns zu. Es kommt eine eingespielte Mannschaft mit einer unheimlich breiten Brust auf uns zu", warnte Köllner seine Spieler.

Nach dem Ausfall von Drittliga-Torschützenkönig Marcel Bär prüfen die Münchner verschiedene Alternativen. "Es ist völlig normal, dass man sich in alle Richtungen orientiert", sagte Köllner auch über mögliche Transfers. Ein Torjäger wie Bär sei jedoch nicht "eins zu eins zu ersetzen", da das auch finanziell für den Verein nicht machbar sei.

Die Neuzugänge Fynn Lakenmacher und Meris Skenderovic sind nun besonders gefordert. "Uns fehlt ein Torgarant vorne", konstatierte Köllner, der die Last des Toreschießens auf mehrere Spieler verteilen will. Bär hatte sich beim DFB-Pokal-Aus gegen Bundesligist Borussia Dortmund am Fuß verletzt und musste anschließend operiert werden. Der 30-Jährige wird dem Vernehmen nach monatelang ausfallen.

Autor

 

Bilder