27:30 in Oranienburg Haspo startet mit knapper Niederlage

clr
Die Torwartleistung von Tizian Braun (Nr. 16) gehörte zu den positiven Aspekten für die Bayreuther. Foto: Birgit Stelse

Die Saison in der 3. Handball-Liga hat für Haspo Bayreuth mit einer knappen Niederlage begonnen. Eine Ursache für das 27:30 beim Oranienburger HC waren nicht zuletzt die eigenen Fehler.

Die weite Fahrt zum ersten Spiel in der Gruppe Ost der 3. Handball-Liga war für Haspo Bayreuth nicht ganz reibungslos verlaufen. Nach einem Stau auf der Autobahn kamen sie erst nach fünf Stunden beim Oranienburger HC an. Noch viel mehr Probleme hatten allerdings die beiden Schiedsrichter, sodass die Partie erst mit 45 Minuten Verspätung angepfiffen werden konnte. Das waren aber keine entscheidenden Grüne für die Niederlage der Gäste mit 27:30 (11:13).

Mit dem späteren Spielbeginn kam Haspo vor gut 400 Zuschauern sogar besser zurecht und ging gleich mit 3:1 in Führung. Die Gelegenheit zu einem höheren Vorsprung in doppelter Überzahl wurde dann allerdings nicht genutzt, stattdessen fanden die Brandenburger wenig später über eine 5:4-Führung ins Spiel. In dieser Phase fehlte Haspo noch die Geduld. Zu schnell suchte man nach Lösungen und scheiterte entweder an der guten Abwehr oder dem Torhüter der Gastgeber. In der 15. Minute beim Stand von 8:5 reagierte Haspo-Trainer Mathias Bracher darauf mit seiner ersten Auszeit.

Anders als noch beim letztjährigen Saisonstart nahmen die Bayreuther aber den Kampf sofort an und konnten den weiteren Spielverlauf dank dieser Tugend durchweg offen gestalten. In der 21. Minute gelang wieder der Ausgleich zum 9:9, ehe nach wechselnden Führung schließlich die Oranienburger mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause gingen.

In der zweiten Hälfte blieben die Gastgeber dann dauerhaft vorne, wenn auch nie mit mehr als drei Toren. Haspo machte sich das Leben selber schwer durch unnötige Zeitstrafen und einfache Ballverluste im gebundenen Aufbauspiel. Trotzdem hielten die Bayreuther bis zum Schluss gegen eines der wahrscheinlichen Topteams der Liga mit und ließen sich auch vom ständigen Rückstand nicht entmutigen. Eine Minute vor dem Ende rückte wieder ein Punktgewinn in Reichweite, als Tom Elschner auf 27:28 verkürzte. Der OHC behielt aber die Ruhe und brachte seinen Sieg ins Ziel..

„Der Kampf war da, der Kampf war gut, aber wir haben noch zu viele eigene Fehler gemacht“, fasste Mathias Bracher das Spiel aus Bayreuther Sicht zusammen. Ein halbes Jahr ohne echten Wettkampf war doch eine lange Zeit. Zudem waren einige Spieler zum Ende der Vorbereitung noch angeschlagen und sind noch nicht bei hundert Prozent. Leistungsträger wie Tobias Gretsch, Paul Saborowski, Sven Goeritz und Torhüter Tizian Braun zeigten aber schon ihr Potenzial und sorgten dafür, dass Haspo trotz der vielen Fehler eine Siegchance hatte.

Ergänzt wurde das Aufgebot durch einen weiteren Neuzugang: Anton Beck kommt aus der Jugend des HC Erlangen, ist aber erst seit Kurzem im Mannschaftstraining dabei. So sind also auch trotz der Niederlage positive Aspekte zu sehen. In der Mannschaft ist eine große Vorfreude zu spüren auf das erste Heimspiel gegen die Füchse Berlin II am kommenden Samstag.

Haspo Bayreuth: Plötz, Braun (1) – Beck, Nicola (1), Gretsch (7), Böker, Ruoff (2), Berthold (2), S. Berghammer, Saborowski (6), Dittmar, Elschner (2), Meyer-Siebert, Wopperer, Goeritz (4), Klima (3/3).

 

Bilder