2:2 im Topspiel BSC Saas macht 0:2-Rückstand wett

An mangelndem Einsatz lag es nicht, dass die SpVgg-Reserve gegen den neuen Spitzenreiter SSV Kasendorf mit 1:2 unterlag. Hier stoppten
Laurin Michaelis (links) und Jakob Neumaier (rechts) mit vereinten Kräften den Kasendorfer Timo Jahrsdörfer (Mitte). Foto: Peter Mularczyk

FUßBALL. Moral zeigte der BSC Bayreuth-Saas im Topspiel der Bezirksliga Ost: Vom bisherigen Spitzenreiter FC Eintracht Münchberg brachten die Lerchenbühler ein 2:2 (0:1) mit nach Hause, nachdem sie bereits 0:2 hinten lagen. Damit verteidigte die Pötzinger-Elf ihren dritten Tabellenplatz. Auf Rang sieben findet sich nun die zweite Garnitur der SpVgg Bayreuth wieder, die sich dem neuen Klassenprimus SSV Kasendorf auf eigenem Rasen mit 1:2 geschlagen geben musste.

FC Eintracht Münchberg – BSC Bayreuth-Saas 2:2 (1:0): Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit eindeutig stärker und versäumten es, deutlicher als 1:0 zu führen. BSC-Torwart Obwandner hielt seine Mannschaft mit tollen Reflexen im Spiel und verhinderte einen höheren Rückstand. Doch blieben die Saaser stets gefährlich: In der 45.Minute musste FC-Keeper Möschwitzer innerhalb von Sekunden bei einer Dreifachchance sein ganzes Können zeigen, um den Ausgleich zu verhindern. Nach der Pause kamen die Saaser wie verwandelt aus der Kabine und drängten die Gastgeber immer mehr in die Abwehr zurück.

Der FCE überstand mit Glück und Geschick diese Phase, konnte sich befreien und baute den Vorsprung durch Torjäger Lang aus. Die Münchberger fühlten sich jetzt anscheinend zu sicher, die Saaser kämpften sich wieder zurück in der Partie. Edelmann konnte am Strafraum frei abziehen und sein Flatterball flog über Torwart Möschwitzer hinweg in die Maschen zum 2:1. Jetzt wurde es ein offener Schlagabtausch und es wurde um jeden Zentimeter verbissen gefightet. Die Hausherren verpassten es, ihre Konter besser auszuspielen und die endgültige Entscheidung zu erzwingen. Das sollte sich rächen, als Walter in der 81. Minute nach einem Schuss von H. Greef im Nachschuss zum Endstand traf.

BSC Bayreuth-Saas: Obwandner – D. Weber, Dörfler, Meinhardt, Meyer, Edelmann, M. Weber, Maßberger (89. Harnika), Walther, H. Greef, Heißenstein.

SR: Mildenberger (SC Maroldsweisach); Zuschauer: 90.

Tore: 1:0 D. Pajonk (31.), 2:0 Lang (68.), 2:1 Edelmann (70.), 2:2 Walther (81.).

Gelb-Rote Karte: D. Pajonk (86./Münchberg/wiederholtes Foulspiel).

SpVgg Bayreuth II – SSV Kasendorf 1:2 (1:2): Die erste Halbzeit verlief aus Sicht der Kasendorfer fast optimal. Dominik Schorn brachte die Gäste mit ihrer ersten gefährlichen Aktion in Front. Nach einem Durchstecker behielt er frei vor SpVgg-Torwart Oliver Habelitz die Nerven und traf. Beim 2:0 für die Kasendorfer profitierten sie nach einem Ballverlust der Bayreuther von einer zu weit aufgerückten Abwehr. Den langen Ball über die letzte Reihe erlief Matthias Pistor, der zum 2:0 abschloss. Auf der Gegenseite hatte auch die Altstadt gute Chancen, nutzte diese aber nicht. Einen Kopfball von Jakob Neumeier klärten die Gäste auf der Linie. Chris Seeger schoss einmal aus zentraler Position zu unplatziert und scheiterte ein anderes Mal an SSV-Torwart Dejan Cukaric. Erst mit dem Pausenpfiff belohnten sich die Altstädter für ihren Aufwand. Luis Grasser wurde nach einer Riess-Flanke im Strafraum vergessen und spitzelte den Ball ins Tor.

Im zweiten Durchgang stand das Kasendorfer Tor unter Dauerdruck. Entlastungsangriffe gab es für die Gäste nur noch selten. Einmal wurde es brandgefährlich, als SSV-Spieler Tobias Geldner im Anschluss an einen Eckball gerade noch geblockt wurde. Auf der Gegenseite musste SSV-Torwart Cukaric nach einem Freistoß von Nils Schätzle sein ganzes Können aufbieten. Bei einem Fernschuss von Gregor von Westphalen und einem Kopfball von Michael Lang hatten die Kasendorfer Glück, dass die Latte beziehungsweise der Pfosten retteten. Nach einem Solo von Cemal Kaymaz blockte im letzten Moment ein Gästespieler den Schuss. Kurz vor dem Ende lag der Ball im Kasendorfer Tor, doch nach längerer Diskussion wurde der Treffer nicht gegeben. ⋌reu

SpVgg Bayreuth II: Habelitz – Michaelis, Neumaier (60. Kaymaz), Krebs, Schätzle, Ochs (60. Lang), Seeger, Grasser (82. Ollet), Riess, von Westphalen, Reutlinger.

SR: Göller (TSV Hirschaid); Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Gunzelmann (12.), 0:2 Pistor (33.), 1:2 Grasser (45.).

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading