BAYREUTH. Die „Meistersinger“ zu dirigieren, sei mit der Ersteigung des Mount Everest vergleichbar. Der Dirigent, von dem dieser Satz stammt, hat leibhaftig zwar nie den höchsten Berg der Welt erklommen, dafür aber in 20 Spielzeiten den Grünen Hügel von Bayreuth. In 143 Aufführungen stand Peter Schneider am Pult des Festspielorchesters. Nur sehr wenige Dirigenten haben es auf mehr Aufführungen im Bayreuther Festspielhaus gebracht. An diesem Dienstag feiert der österreichische Dirigent, der am Chiemsee wohnt, seinen 80. Geburtstag.