Einzelgespräche, klare Ansagen und ein Wechsel auf einer der Ausländerpositionen in der Aufstellung haben bei den Bayreuth Tigers zu keinem durchschlagenden Erfolg geführt. Auch das Spiel eins nach den von Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel eingeleiteten Maßnahmen endete für die Mannschaft von Trainer Petri Kujala so wie die drei vorangegangenen Partien auch – mit einer klaren Niederlage. Mochte man dem 1:4 (0:2, 0:0, 1:2) beim EV Landshut aus Bayreuther Sicht etwas Positives abgewinnen, so war es die zwar nur leichte, aber doch auch erkennbare Leistungssteigerung.