1,7 Promille Betrunkener hat Probleme mit dem Rückwärtsgang

Symbolbild. Foto: dpa

Probleme mit dem Getriebe hatte am Dienstagabend ein ziemlich alkoholisierter Autofahrer in Bayreuth. Das zog reichlich Ungemach nach sich.

Bayreuth - Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, versuchte ein 44-jähriger Bayreuther am Dienstagabend mehrfach den Rückwärtsgang seines VWs einzulegen. Als ihm dies kurz vor 21 Uhr gelang, fuhr er mit hoher Drehzahl rückwärts und erfasste ein hinter ihm parkendes Kleinkraftrad. Dieses wiederum wurde nach hinten geschleudert und kam an einem geparkten Auto zum Liegen.

Grund für die Probleme beim Einlegen des Ganges waren wohl die knappen 1,7 Promille, die eine Streife der PI Bayreuth-Stadt bei dem Unfallverursacher feststellte.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Gegen den Alkoholsünder wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

Bilder