EISHOCKEY. Augenscheinlich sind die Bayreuth Tigers für die Endphase der DEL2-Hauptrunde gerüstet und auch noch nicht gewillt, den Kampf um eine deutlich bessere Position im Abstiegskampf aufzugeben. Anders ist diese Bayreuther Energieleistung nicht zu deuten: Die Mannschaft von Trainer Petri Kujala bot den 1617 Zuschauern im Tigerkäfig nämlich ganz großes Kino, als sie gegen den ESV Kaufbeuren einen 0:5-Rückstand in ein 6:6-Unentschieden verwandelte, um dann nach Penaltyschießen doch noch mit 6:7 (0:3, 2:2, 4:1, 0:1) den Kürzeren zu ziehen.