0:4 gegen Crimmitschau Schwache Tigers verlieren erneut

Siegmund Dunker

Die Bayreuth Tigers haben im Kampf um den Klassenerhalt in der DEL2 den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz unterlag am Freitagabend im zweiten Spiel der Playdowns den Eispiraten Crimmitschau nach einer über weite Strecken desolaten Vorstellung mit 0:4 (0:0, 0:3, 0:1). In der Best-of-seven-Serie liegen die Tigers nun mit 0:2 zurück und stehen am Sonntag (17 Uhr) in Crimmitschau bereits mächtig unter Druck.

Ausschlaggebend für die Heimniederlage vor 2622 Zuschauern war ein katastrophaler Start ins Mitteldrittel. Binnen 158 Sekunden schossen die Crimmitschauer eine 3:0-Führung heraus. Zunächst traf Patrick Pohl in Überzahl (21. Minute), ehe Filip Reisnecker bei gleicher Spieleranzahl auf dem Eis erhöhte (23.) und erneut Pohl (24.) in Unterzahl gegen völlig desorientierte Bayreuther den dritten Treffer markierte.

Die Tigers, die mit viel Elan in diese Partie gestartet waren, benötigten lange, um sich von diesem Schock zu erholen. Die Eispiraten diktierten eindeutig das Geschehen, sie verzeichneten läuferisch klare Vorteile und hatten das weitaus schnellere und präzisere Passspiel zu bieten. Den Bayreuthern konnte man das Bemühen nicht absprechen, doch ihre Offensivbemühungen waren von einer erschreckenden Harmlosigkeit gekennzeichnet.

Das änderte sich auch im Schlussabschnitt nicht. Selbst in Überzahl gelang es den Gastgebern kaum einmal, den starken Ilya Sharipov im Tor der Eispiraten ernsthaft zu fordern. Crimmitschau hatte so keinerlei Mühe, den Vorsprung zu verwalten, mit einem Treffer ins leere Bayreuther Tor erhöhte Alexis D’Aoust in der Schlussphase sogar noch auf 4:0 (57.).

Bilder